5 Dinge, die Du vor dem Schlafengehen niemals tun solltest
5 dinge, die du vor dem schlafengehen niemals tun solltest

5 Dinge, die Du vor dem Schlafengehen niemals tun solltest



Ein fröhliches, frisches und energievolles Erwachen fängt bereits mit dem entsprechenden Abendritual an. Wenn Du bisher noch keine Routine vor dem Schlafengehen hattest, dann ist es höchste Zeit, eine zu schaffen. Hier sind die besten Tipps dazu!

Ob Du morgens startbereit, ausgeruht und fröhlich aufwachst, hängt oft davon ab, wie Dein voriger Abend war. Wenn es bei Dir öfters vorkommt, dass Du morgens schlecht gelaunt, müde und unkonzentriert bist, kann sein, dass Du folgende 5 Dinge vor dem Schlafengehen vermeiden solltest.

Hier sind einige Dinge, die Du am Ende des Tages keinesfalls tun solltest, da sie sich negativ auf Deinen Schlaf auswirken und Deine nächtliche Ruhe stören können.

Ausgiebiges Abendessen

Du hörst es wahrscheinlich nicht zum ersten Mal, dass man abends nach 6-7 Uhr nicht mehr essen sollte. Das hat einen guten Grund. Wenn Du direkt vor dem Schlafengehen eine größere Menge oder schweres Essen zu Dir nimmst, gibst Du Deinem Magen genau dann eine "Aufgabe", als er sich gerade ausruhen möchte. Der ganze Körper und somit auch das Verdauungssystem ist in der Nacht in der Regenerationsphase, was bedeutet, dass die Nahrung nicht so schnell verdaut werden kann, wie tagsüber. Der durch Alpträume und häufiges Erwachen gestörte Schlaf ist meist darauf zurückzuführen, dass Dein Magen voll ist. Ich empfehle Dir deshalb, wenn es möglich ist, 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen nicht mehr zu essen. Am besten isst Du am Abend nur noch einen leichten Salat, eventuell ein wenig pflanzlichen Yoghurt, oder Samen und Körner mit einer Tasse koffeinfreiem Kräutertee.

Zu viel Zeit vor dem Bildschirm

Von allen Angewohnheiten ist wahrscheinlich diese am schwersten loszuwerden. Der Bildschirm des Handys, des Computers und des Fernsehers strahlt ein grelles, blaues Licht aus, das von unseren Augen als Sonnenlicht wahrgenommen wird, daher unseren natürlichen Biorhythmus aus dem Gleichgewicht bringt. Der menschliche Körper ist ein sensibles "Instrument," der sich durch die Informationen aus der Umwelt an die aktive und passive Zeit anpasst. Da es ein Teil unseres modernen Lebens geworden ist, dass wir auch nachts helles Licht in unseren Häusern schaffen und bis zum Schlafengehen im grellen Licht der Lampen und Monitore leben, ist es kein Wunder, dass wir nach dem plötzlichen Ausschalten der Lichtquellen nicht einschlafen können.

Unser Körper braucht die Dämmerung, damit er mit dem Produzieren des Melatonins anfangen kann, dieses Hormon verursacht die Schläfrigkeit und signalisiert dem Körper, dass es abends ist, die Zeit der Ruhe. Wenn Du wirklich schläfrig sein möchtest, wenn Du ins Bett geht, solltest Du mindestens eine Stunde davor die hellen Lichter und die Monitoren ausschalten. Höre Musik, zünde Duftkerzen an, verdampfe ein Manna ätherisches Lavendelöl und relaxe, so kannst Du auf natürliche Weise einschlafen, indem Du Deine Sinne verwöhnst.

Starke Düfte

Natürliche und milde Düfte können sich besonders positiv auf Deine Stimmung auswirken und Dir beim Entspannen helfen, aber starke Parfums solltest Du direkt vor dem Schlafengehen vermeiden. Während dem Schlaf sollte man die Reize der Außenwelt minimalisieren, und damit sind nicht nur die Lichtquellen, sondern auch starke Düfte gemeint. Wenn Du einen angenehmen, dezenten Duft auf Deiner Haut spüren möchtest, verwende eine Manna Schaumcreme, oder sprühe ein wenig Manna Sandelholz Blütenwasser auf Dein Gesicht.

Intensives Training

Wenn Du nur am Tagesende, nach der Arbeit Zeit zum Sport hast, keine Sorge, Du solltest nur darauf achten, dass Du nicht direkt vor dem Einschlafen Sport treibst. Wenn Du z.B. gerne joggst und es schon spät ist, solltest Du das Joggen lieber auf den nächsten Morgen verschieben, denn nach einem intensiven Training bleibst Du mit großer Wahrscheinlichkeit noch stundenlang hellwach. Abends solltest Du eher Dehn- oder Entspannungsübungen statt intensivem Cardiotraining machen, wie z.B. Yoga, Thai Chi oder Pilates.

Alkohol und Rauchen

Es ist ein häufiger Irrglaube, dass man nach einem Glas Wein leichter einschläft. Es mag sein, dass Alkohol einen betäubt, er verhindert aber einen tiefen Schlaf, so wird die nächtliche Ruhe eher oberflächlich und morgens das Aufstehen schwer. Bei einer zu großen Menge kann es außerdem vorkommen, dass Du als Nebenwirkung sogar mit Kopfschmerzen rechnen musst. Das Rauchen hat ebenfalls keine positive Wirkung auf die Qualität des Schlafes. Nikotin stimuliert den Körper, so wird einem das Entspannen schwerfallen. Es ist auch keine gute Idee, vor dem Schlafen zu viel Wasser zu trinken. Du wirst innerhalb von einigen Stunden wieder aufwachen und auf die Toilette gehen, was sogar öfters in der Nacht vorkommen kann. Genau deshalb empfehle ich Dir, 1,5 Stunden vor dem Einschlafen nicht mehr zu trinken.

 



Hat Dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit Deinen Bekannten, damit sie ihn auch lesen können

Kommentare

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar abzugeben! Du kannst Dich hier anmelden

Wir belohnen Deine Treue!

Wir verschicken keine Coupons mehr zu den Paketen, denn wir möchten, dass Du Deine wohl verdienten Rabatte ab jetzt automatisch bekommst. Deshalb haben wir ein System für Stammkunden und Dein eigenes Webbüro kreiert, wo Du Deine aktuellen Rabatte immer vor Augen hast.

Erfahre mehr