Wodurch auch Dein Haar wunderschön glänzend und gesund wird?

wodurch auch dein haar wunderschön glänzend und gesund wird?

1. Ausgewogener, gesunder Ernährungsplan

Gesunde Ernährung ist auch an den Haaren sichtbar: wenn das Haar farblos, stumpf, kraftlos, leblos, schuppig, trocken oder fettig ist, leicht abbricht, sollte man zuerst nachdenken, was man isst, bevor man sich die Haare schneiden lässt.

Isst Du genügend vitaminreiche Speisen? Trinkst Du genug? Nimmst Du zu viel Zucker oder raffinierte Lebensmittel zu Dir?

Finde den zu Dir passenden Ernährungsplan! Die Palette reicht von der vegetarischen Ernährung bis zur Paleo-Diät, es gibt ungeheuer viele Alternativen - finden die Richtige für Dich!

Von den Vitaminen ist Vitamin E hervorzuheben: Prüfe, ob Du genug Vitamin E oder Vitamin E-haltige Speisen zu Dir nimmst: Nüsse, Oliven, pflanzliche Öle, Gemüsesorten, die grüne Blätter haben (Sauerampfer, Spinat), Produkte, die aus Vollkornmehl hergestellt werden. Neben dem Ernährungsplan musst Du natürlich auch auf ein stressfreies Leben, Harmonie und Ausgewogenheit achten!

2. Haarwäsche

Womit wäschst Du Deine Haare? Ob es sich um eine Seife handelt, bzw. um ein hausgemachtes Shampoo mit Eiern oder Backpulver, oder irgendein Naturshampoo, wichtig ist, dass es chemikalienfrei ist. Es darf keine Farb-, Duft- und sonstigen Zusatzstoffe enthalten, diese belasten die Kopfhaut überflüssig und können langfristig auch das Haar schwächen. 

3.) Spülung

Geheimtipp: Apfelessig für das schöne, glänzende Haar. Nach dem Haarewaschen solltest Du einen Schuss Apfelessig in das Spülwasser geben und damit die Haare gründlich ausspülen. Das Haar wird von Seifen- und Shampooresten restlos befreit und glänzt. In das Apfelessig-Wasser kannst Du auch ätherische Öle hineingeben, die zu Deinem Haartyp passen.

  • Für fettiges Haar: Zitrone, Lavendel, Rosmarin, Zypresse, Bergamotte.
  • Für schuppige Kopfhaut: Teebaum, Lavendel, Eukalyptus.
  • Für trockenes Haar: Ylang-Ylang, Eukalyptus, Geranium, Rosmarin, Rosenbaum.
  • Gegen Haarausfall, für die Haarstärkung: Rosmarin, Salbei, Zedern, Wacholder, Kamille, Lavendel.
  • Zur Intensivierung der dunklen Haarfarbe: Rosmarin, Zedern.
  • Zur Intensivierung der hellen Haarfarbe: Zitrone, Kamille.ú

4. Kaltes Wasser

Wenn Du Deine Haare zum Schluss noch einmal mit kaltem Wasser ausspülst, wird die Oberfläche der Haare „abgeschlossen“ und die Haare spiegeln das Licht wider - was die Haare glänzen lässt.    

5. Haarbürste

Eine Haarbürste von guter Qualität mit natürlichen Borsten kann einen guten Dienst erweisen. Schon unsere Großmütter wussten, dass ihr Haar schön glänzend wird, wenn sie ihre Haare täglich 100 Mal durchbürsten. Probieren es ruhig aus! Durch das Kämmen der Kopfhaut werden natürliche Stoffe befreit, was die Haare wunderschön glänzen lässt. Am besten kämmst Du halbtrockene oder trockene Haare, weil nasse Haare leichter zu beschädigen sind.

+1 Kokosöl

Weißt Du was die wunderschönen schwarzen Haare der Thailänderinnen so schön glänzend macht? Kokosöl. Nachdem sie die Haare gewaschen und ausgespült haben, tragen sie Kokosöl als Haarpackung auf, hüllen es mit einem warmen Badetuch ein und lassen es 20-30 Minuten lang einziehen, dann spülen sie es aus. Wenn Dein Haar sich danach fettig anfühlt, kehre den Vorgang um und fange erst mit der Haarpackung an. Spüle sie danach aus und wasche sie anschließend wie immer. Wenn Du natives Kokosöl verwendest, wird Dein Haar nicht nur schön aussehen, sondern auch duften – achte immer darauf, dass Du von niemandem aufgegessen wirst! :)

Hast Du nun eine gesunde Haarpracht? 






Hat Dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit Deinen Bekannten, damit sie ihn auch lesen können

Kommentare

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar abzugeben! Du kannst Dich hier anmelden

  • avatar

    Liebe Andrea,
    ich habe in meiner letzten Bestellung eine Haarseife als Pröbchen (Gesunde Strähnen) bekommen, vielen Dank. Das kam wie gerufen, weil ich es gerne mal ausprobieren wollte. Es hat gut geklappt und die Haare wars superweich!
    Ich habe gelesen, dass man das auswaschen mit der Rinse austesten muss und für jeden Haartyp eine andere Mischung zum Erfolg führt. Soweit ok. Ich fahre in Urlaub und dachte, prima, nur ein Seifenstück für Haut und Haar. Aber ich muss dann doch noch eine kleine Flasche mit Essig und eine leere Flasche zum Mischen mitnehmen? Hast Du einen Tipp, also ich meine, wie machst Du es, wenn Du in Urlaub fährst? Vielen Dank schonmal für eine kurze Hilfestellung!
    Liebe Grüße, Claudia

    • Claudia
    • 2017-08-16 10:31
    • avatar

      Liebe Claudia, Du kannst auch kohlensäurenhaltiges Mineralwasser als saure Rinse anwenden. Ich nutze es während meines Urlaub auch. Liebe Grüße :)

      • Andrea Varga-Darabos
      • 2017-08-16 12:36
  • avatar

    Liebe Andrea,

    wieviel Wasser und wieviel Essig/Zitronensaft braucht man für die Abschlussspülung? Muss diese dann noch mal ausgespült werden?
    Liebe Grüße Claudia

    • Claudia
    • 2017-01-12 20:31
    • avatar

      Liebe Claudia, da jede Haut etwas anders ist, soll unsere saure Rinse auch bisschen unterschiedlich stark sein. Du kannst erstmal ca. 2-3 TL Wasser in halbem Liter Wasser verdünnen. Wenn Deine Haare danach fettig werden, sollst Du bisschen mehr Essig nutzen, und umgekehrt. Die meisten mögen die Rinse mit klarem Wasser ausspülen, aber einige schwören darauf, sie an den Haaren zu lassen. Probiere aus, wie Deine Haare sie besser mögen. LG :)

      • Andrea Varga-Darabos
      • 2017-01-16 08:59
  • avatar

    Hallo, ich habe blonde Strähnchen und seit 1 Woche versuche ich mich an der Seife, aber leider ohne Erfolg. wie lange ist die Umgewöhnungsphase? Meine Haare fühlen sich strohig an, hab schon Angst beim Bürsten. Sie sehen auch mega ungepflegt aus. Auch sehen sie strähnig aus und fühlen sich fertig an. Die Rinse habe ich nach Anleitung gefertigt und Spüle auch mit kaltem Wasser nach... Ich will aber nicht nachgeben...

    • Manuela
    • 2016-07-05 16:33
    • avatar

      Liebe Manu, gib der sauren Rinse etwas weniger Essig oder Zitronensaft zu. Bevor Du die Seife auch die Haare schmierst, mach sie stark nass, vor allem beim Ansatz. Du kannst auch eine Packung mit dem Organischen Nativen Kokosöl machen: wasche Dir die Haare, spüle sie aus, und massiere einige Tropfen von Kokosöl in die Kopfhaut ein. Halte dann mindestens eine halbe Stunde den Kopf warm. Wasche Dir die Haare erneut mit der Seife und spüle sie wieder gründlich aus.
      Es lässt sich andererseits leider nicht im Voraus sagen, wie lange die Umstellung Deiner Haare auf die Naturprodukte dauern wird. Liebe Grüße :)

      • Andrea Varga-Darabos
      • 2016-07-11 14:53
  • avatar

    Ich habe gehört, dass Kokosöl die Haare auch austrocknen sollen.
    Stimmt das?
    Habe nämlich manchmal das Gefühl, meine Haare werden dadurch trockener.
    Alles Liebe

    • Janin
    • 2015-08-31 22:15
    • avatar

      Kokosöl hilft bei meinen Haaren auch nicht.
      Ich habe krauses Haar & auch schon soviel ausprobiert. Am Ende waren die Haare noch trockener als zuvor.

      • Vanessa
      • 2017-03-15 12:56
    • avatar

      Als Haarpackung - wie es hier beschrieben ist - funktioniert bei uns ganz gut, spendet der Haar Feuchtigkeit. Probier es gerne aus :) LG

      • Andrea Varga-Darabos
      • 2015-09-02 07:56
  • avatar

    Wieviele Tropfen aetherisches Oel sollte man denn in eine Apfelessig-Spuelung geben?

    Viele Gruesse,

    Susann

    • Susann
    • 2015-07-08 10:14
    • avatar

      Deine Spülung wird dann perfekt, wenn Du zu 1 Liter Wasser maximal 20 Tropfen vom ätherischen Öl gibst.

      Liebe Grüße

      • Andrea Varga-Darabos
      • 2015-07-11 11:22

Wir belohnen Deine Treue!

Wir verschicken keine Coupons mehr zu den Paketen, denn wir möchten, dass Du Deine wohl verdienten Rabatte ab jetzt automatisch bekommst. Deshalb haben wir ein System für Stammkunden und Dein eigenes Webbüro kreiert, wo Du Deine aktuellen Rabatte immer vor Augen hast.

Erfahre mehr