Selbstgemachte Zwiebelkonfitüre: So geht`s!
selbstgemachte zwiebelkonfitüre: so geht`s!

Selbstgemachte Zwiebelkonfitüre: So geht`s!



Aus Zwiebeln Konfitüre kochen? Ja, diese exotische Besonderheit peppt auch die einfachste Beilage auf, sie schmeckt aber auch auf einer Scheibe Toast himmlisch. Es ist ein typisches Beispiel dafür, wie man aus dem einfachsten Inhaltsstoff aus der Kammer eine besondere Köstlichkeit zaubern kann.

Für viele hört sich die Idee wahrscheinlich ein wenig bizarr an, aus Zwiebeln Konfitüre zu kochen, das Ergebnis spricht aber für sich selbst: Eine raffinierte, leckere Konfitüre, die gut zu Käsebrot, hausgemachtem Hamburger und Keksen passt, aber auch zum rohen Gemüse gegessen werden kann. Sie ist nicht nur reich an Nährstoffen und Vitaminen, sondern kann auch einfach zubereitet werden und ist besonders preiswert, da der Hauptinhaltsstoff blaue Zwiebel ist.

Hier ist also das beste Rezept, dessen Ergebnis garantiert lecker ist: In ihm kombinieren sich süße, salzige, saure und pikante Geschmäcke miteinander. Du kannst mit dem Anteil von Balsamessig und Zucker ruhig experimentieren, um den für Dich perfekten Geschmack zu finden. Man kann da nichts falsch machen! Also auf zum Zwiebelkochen!

Zutaten:
  • 5 blaue Zwiebeln
  • 150 g brauner Kristallzucker / 4 EL Agavesirup
  • eine Prise Salz
  • 1 TL Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Stangen Rosmarin
  • 4 EL Olivenöl
  • 150 ml Rot- oder Weißwein (optional)
  • 1 EL Balsamessig
  • gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

  1. Schäle die Zwiebeln und schneide sie in kleine Stücke. Erwärme in einer Pfanne den Zucker mit ein wenig Wasser.
  2. Rühre es ständig, bis es goldbraun wird, das ist das Zeichen dafür, dass der Zucker karamellisiert wurde.
  3. Füge dann das Olivenöl hinzu, vermische alles gut miteinander und gib auch die Zwiebeln dazu. Streue eine Prise Salz darauf und lass sie abgedeckt dünsten.
  4. Wenn die Zwiebeln glasig sind, streue den Pfeffer darauf und füge Thymian, Rosmarin und Lorbeerblätter hinzu, sie verleihen der Konfitüre einen pikanten Geschmack.
  5. Schütte danach den Wein und den Balsamessig dazu.
  6. Dünste die Konfitüre abgedeckt auf niedriger Flamme weiter und rühre sie regelmäßig um. Wenn nötig, kannst Du noch ein wenig Wein hinzugeben, damit sie nicht anbrennt.
  7. Dünste sie so lange, bis die Zwiebeln vollkommen weich werden und es ist wichtig, dass ihr Wasser verkocht wird.
  8. Koste sie zwischendurch, um zu prüfen, ob der Geschmack perfekt ist. Sie ist fertig, wenn sie cremig und weich ist.
  9. Fülle die fertige Konfitüre in vorher ausgekochte Einmachgläser, mach den Deckel gut zu und lass sie bei Zimmertemperatur auskühlen.

Du kannst sie einige Wochen lang lagern.

An kuscheligen Herbsttagen ist das Einkochen eine perfekte Beschäftigung und wenn Deine Zwiebelkonfitüre gut gelungen ist, kannst Du sie auch verschenken. Fülle sie in hübsche Gläser, klebe ein Etikett darauf und schon ist Dein selbstgemachtes Gastro-Geschenk fertig.

Hat Dir der Artikel gefallen? Teile ihn mit Deinen Bekannten, damit sie ihn auch lesen können

Kommentare

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar abzugeben! Du kannst Dich hier anmelden

Wir belohnen Deine Treue!

Wir verschicken keine Coupons mehr zu den Paketen, denn wir möchten, dass Du Deine wohl verdienten Rabatte ab jetzt automatisch bekommst. Deshalb haben wir ein System für Stammkunden und Dein eigenes Webbüro kreiert, wo Du Deine aktuellen Rabatte immer vor Augen hast.

Erfahre mehr