Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Manna Naturkosmetik Europa Zrt.
zum Verkauf von Produkten

I. Persönliche, sachliche und zeitliche Wirksamkeit der AGB


I.1. Vorliegender Vordruck regelt die allgemeinen Bedingungen des rechtlichen Kaufvertrags, der zwischen der Manna Natúr Kozmetikum Európa Zrt. und dem Käufer zustande kommt, der die in Ungarn hergestellten und vertriebenen Kosmetik- und Schönheitsprodukte einmalig oder wiederkehrend kauft.

I.2. Die AGB gelten ab dem 30.10.2019 für einen unbegrenzten Zeitraum und können von den Vertragspartnern für die am Tag des Inkrafttretens, bzw. danach zustande gekommenen Käufe angewandt werden.

II. Interpretative Bestimmungen

II.1. Anwendung vorliegender Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Einzelkaufvertrag (tatsächlicher Kauf) nach der endgültig abgegebenen Bestellung und der Zusendung einer Bestellbestätigung durch den Verkäufer kommt zwischen Verkäufer und Käufer ein als schriftlich geltendes Rechtsgeschäft auf deutscher Sprache zustande, zu dem die jeweiligen AGB einen untrennbaren Anhang bilden;

Verkäufer: Manna Natúr Kozmetikum Európa Zrt. (Sitz: 2310 Szigetszentmiklós, Áti-Sziget Ipari Park 41., Ungarn; Firmenregisternummer: Cg. 13-10-041551, Steuernummer: 25424272-2-13; Vorstandsvorsitzender: Zsolt Bencsik Generaldirektor, Name des Organs, das das Unternehmen registriert hat: Firmengericht der Gerichtsbehörde für die Umgebung von Budapest; Hosting-Provider: ELIT-INFO Kft.; Sitz: 2510 Dorog, Bécsi út 78.; E-Mail-Adresse: iroda@elit.hu

Manna Homepage: die vom Verkäufer betriebene Internetseite (Webseite) unter der Domain www.mannaseife.de;

Vertragsparteien: die gemeinsame Bezeichnung des Verkäufers und des Käufers, die den Einzelkaufvertrag abschließen;

Dienstleistung: die Eigentumsübertragung der auf der Webseite des Verkäufers aktuell bestellbaren Produkte auf den Käufer, gegen vollständige Bezahlung des Kaufpreises, sowie die Verpackung und Lieferung der Ware.

Produkt: die vom Verkäufer hergestellte und auf der MANNA Webseite zum Verkauf bereitgestellte Ware;

Kaufpreis: der Gegenwert der vom Verkäufer durch den Abschluss des Kaufvertrages gebotenen Dienstleistung;

Käufer: alle - nach dem geltenden ungarischen Recht - natürliche oder juristische Personen, bzw. sonstige Rechtssubjekte ohne Rechtspersönlichkeit, die die auf der MANNA Internetseite zum Verkauf bereitgestellten Produkte kaufen;

Webbüro: die auf der MANNA-Website für den Käufer zur Verfügung gestellte, mit seiner Person verknüpfte Benutzeroberfläche, die seine Lieferadresse, seine letzten Bestellungen, seine aktuellen Stammkundenrabatte und Empfehlungen enthält.

III. Ergänzende Bestimmungen


III.1. Sofern es in der AGB und dem Kaufvertrag nicht anders geregelt wird, wird jede Frist im Rahmen des Kaufvertragsverhältnisses zwischen dem Verkäufer und dem Käufer in Kalendertagen berechnet, ihr Ablauf kann auch auf einen Sonn- und Feiertag oder einen arbeitsfreien Tag fallen.

III.2. Die Vertragsparteien richten rechtsverbindliche Mitteilungen (z.B. Rücktritt usw.) an den Sitz des Verkäufers bzw. an die vom Käufer beim Kauf als Lieferadresse angegebene entsprechende Adresse. Rechtsverbindliche Mitteilungen, die an eine abweichende Adresse gerichtet werden, können nicht als rechtsgültig betrachtet werden.

III.3. Mit der Zustimmung der AGB verpflichtet sich der Käufer, nach dem Abschluss des Kaufvertrages bezüglich des betreffenden Kaufs keine rechtsverbindlichen Änderungen bezüglich der Lieferungsdaten vorzunehmen. Für Schäden, Mehrkosten oder sonstige Nachteile, die sich aus der Verletzung dieser Klausel ergeben, haftet ausschließlich der Käufer. Der Verkäufer ist nur verpflichtet, Änderungen seiner in Absatz II.1.(b) vorliegender AGB genannten Daten zu melden. Er kommt dieser Verpflichtung mit der entsprechenden Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen nach.

III.4. Die dem Käufer an die angegebene Adresse per Einschreiben zugesandten Rechtserklärungen gelten (a) in Ungarn am 5. (fünften), (b) in sonstigen europäischen Ländern am 10. (zehnten), (c) außerhalb Europas am 20. (zwanzigsten) Tag als zugestellt (Zustellungsvermutung). Die Verwendbarkeit der angegebenen Adresse muss gemäß der Punkte III.2. und III.3. beurteilt werden. Der Verkäufer haftet gegenüber dem Käufer nicht für Schäden (sonstige Nachteile), die auf die Zustellungsvermutung zurückzuführen sind.

III.5. Im Rahmen der Vorbeugungs- und Schadenminderungspflicht informiert der Käufer unverzüglich den Verkäufer, falls er eine erwartete Mitteilung des Verkäufers nicht oder verspätet erhielt.

III.6. Für eventuelle Rechtsstreitigkeiten bezüglich Fragen, die in dem Einzelkaufvertrag bzw. den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht geregelt sind, sowie bezüglich des Schuldrechts ist das ungarische Recht, insbesondere die Bestimmungen des V. Gesetzes des ungarischen Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) aus 2013 maßgebend. Die Vertragsparteien setzen fest, dass im Fall, wenn der Kaufvertrag bzw. die AGB auch in einer anderen Sprache als Ungarisch Anwendung findet, bei der Auflösung sprachlicher Widersprüche die ungarische Vereinbarung maßgebend ist.

III.7. Die Vertragsparteien halten fest, dass bei Rechtsstreitigkeiten, die sich aus der Einzelkaufvereinbarung - einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen - ergeben, in erster Linie eine Lösung auf außergerichtlichem Wege angestrebt wird, sie sind aus diesem Grund verpflichtet, bei Rechtsstreitigkeiten miteinander zu verhandeln. Sollten die Verhandlungen zu keinem Ergebnis führen, vereinbaren die Vertragsparteien – mit Ausnahme von Rechtsstreitigkeiten, die Verbraucherrechte betreffen – unter Berücksichtigung der § 45 Abs. 1, § 50 Abs. 1, und § 91.und 99 der XXVIII. Rechtsverordnung aus dem Jahre 2017 über internationales Zivilrecht, ausschließlich die Gerichtsbarkeit Ungarns als zuständig, sowie bei Zivilklagen in Vermögensangelegenheiten, die in die Zuständigkeit des Bezirksgerichts fallen – einschließlich Rechtsstreitigkeiten, die Verbraucherrechte betreffen – das Zentrale Bezirksgericht von Buda als ausschließlich zuständig (Gerichtszuständigkeit).

IV. Zustandekommen, Formerfordernisse und Inhalt des individuellen Kaufvertrags

Zugriff auf die Leistungen des Verkäufers

IV.1. Der Käufer erreicht die Dienstleistungen des Verkäufers auf der Webseite www.mannaseife.de. Der Käufer hat die Möglichkeit, sich im Vorfeld freiwillig auf der Startseite der MANNA-Webseite mittels eigenem Nutzernamen und Passwort zu registrieren. Sofern der Käufer auf die freiwillige Registrierung im Vorfeld verzichtet, so registriert der Verkäufer den Käufer automatisch nach Zustandekommen des ersten Einzelkaufvertrages (des tatsächlichen Kaufs) mit den bei der Bestellung angegebenen Daten und unterrichtet darüber den Käufer per E-Mail. Nach erfolgter freiwilliger oder automatischer Registration kann der Käufer auf der Startseite der MANNA-Webseite im Bereich des Einloggens mit der Angabe seines Nutzernamens und Passwortes und dem Klick auf „Einloggen“ auf seine individuelle (z.B. mit seinem Webbüro, seinen eigenen Daten usw. ergänzte) Benutzeroberfläche zugreifen.

IV.2. Der Käufer nimmt zur Kenntnis und stimmt unwiderruflich zu, dass er sämtliche Dienstleitungen des Verkäufers aufgrund ihrer Eigenart ausschließlich dann in Anspruch nehmen kann, wenn er sich im Vorfeld auf der Website erfolgreich registriert, da sonst die weiteren Funktionen für die Inanspruchnahme der gewünschten Dienstleistungen auf der Webseite nicht genutzt werden können. Der Käufer bevollmächtigt hiermit den Verkäufer, die für die Registrierung notwendigen und damit verbundenen Kundendaten gemäß der Allgemeinen Datenschutzverordnung Nummer 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Europäischen Rates, sowie gemäß des Gesetzes CXII. aus 2011 über das
Selbstbestimmungsrecht der Informationen und Informationsfreiheit zu speichern und zu verwalten.

IV.3. Bei jeglicher Art von missbräuchlicher Verwendung der Benutzeroberfläche (unabhängig davon, ob der Missbrauch mit dem Kauf oder Geltendmachung von Garantieansprüchen in Zusammenhang steht), ist der Verkäufer berechtigt, die entsprechenden Benutzeroberflächen ohne vorherige Ankündigung zu löschen und ist nicht verpflichtet dem Käufer gegenüber weitere Dienstleistungen zu erbringen, aber den bereits bezahlten Preis – abgezogen die damit zusammenhängenden Kosten, aber ohne Verzugszinsen – muss er dem Käufer zurückerstatten. Der Verkäufer ist bei der Löschung der Benutzeroberfläche wegen missbräuchlicher Ausübung der Käuferrechte zu keinem Schadenersatz verpflichtet. Die Feststellung eines Missbrauchs der Käuferrechte gehört ausschließlich in die Zuständigkeit des Verkäufers. Als missbräuchliche Ausübung der Käuferrechte gilt insbesondere, wenn vom zurückgesandten Produkt eindeutig festgestellt werden kann, dass es infolge nicht alltäglicher Verwendung an seiner ursprünglichen Menge verloren hat.

IV.4. Der Verkäufer haftet nicht für direkte oder indirekte Schäden, die sich aus der Nutzung der MANNA-Webseite ergeben, die Nutzung aller dort aufgeführten Vorschläge, Ideen, Anregungen oder Tipps erfolgen auf eigenes Risiko. Der Verkäufer haftet in keiner Weise für Nachteile (z.B. Verlust der Stammkundenrabatte), die aus dem Vergessen oder dem Verlust des für die Anmeldung auf der MANNA-Webseite notwendigen Nutzernamens oder Passwortes stammen. Sofern der Grund für den verhinderten oder fehlenden Zugriff auf die Verkäuferleistungen auf den Käufer zurückzuführen ist, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, dem Käufer eine neue Benutzeroberfläche, einen neuen Benutzernamen bzw. ein neues Passwort zur Verfügung zu stellen. Des Weiteren haftet der Verkäufer nicht für eventuelle Schäden, Verluste oder Kosten, die durch die Nutzung der MANNA-Webseite oder der Bankseite, deren mangelhafte Funktion, Betriebsstörung oder unbefugte Veränderung der Daten durch Dritte entstehen, sowie für Schäden, die auf Verzögerung der Datenübermittlung, auf Viren, Leitungs- oder Systemstörungen oder auf ähnliche Gründe zurückzuführen sind.

IV.5. Vor Abschluss des Kaufvorgangs hat der Käufer die Möglichkeit eventuelle Eingabefehler durch die entsprechende Nutzung der Benutzeroberfläche zu korrigieren.

Auswahl der Produkte

IV.6. Der Käufer kann einzelne Produkte über das Menüsystem oben auf der Benutzeroberfläche auswählen. Der Verkäufer bietet ausschließlich die über das Menüsystem angebotenen Fertigprodukte zum Kauf an. Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass die im Menüsystem angegebenen Produktpreise nicht dem Endpreis entsprechen, sondern nur einen Teil davon darstellen. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Produktpreise einseitig zu ändern, jedoch ist er nicht berechtigt, nach Bestätigung der Warenbestellung durch den Käufer den Kaufpreis des bestellten Produkts zum Nachteil des Käufers zu ändern. Systemfehler und Bestelländerungen, die auf die Nutzung der elektronischen Kommunikation zurückzuführen sind und die daraus entstehenden Mehrkosten gehen nicht zu Lasten des Verkäufers. Der Verkäufer ist berechtigt, Bestellungen aus den oben genannten Gründen zu stornieren oder zu ändern.

Kauf (Produktbestellung)

IV.7. Auf der Benutzeroberfläche hat der Käufer die Möglichkeit, die ausgewählten Produkte in ein aus mehreren Produkten bestehendes Paket (den „Warenkorb“) zu legen. Bis zur Bestätigung der Bestellung kann der Käufer den Inhalt des Warenkorbs beliebig ändern, bis zu dieser zum Vertragsabschluss führenden Tat unterliegt der Käufer keiner Leistungspflicht. Der Käufer kann die durch seine Manna Club-Punkte erhaltenen Rabatte spätestens anwenden, wenn er die Produkte in den Warenkorb legt. Die jeweils geltenden Stammkundenrabatte sowie die Regelung zu deren Durchsetzung sind auf der Manna Webseite unter dem Menüpunkt „Häufig gestellte Fragen” im Punkt „Manna Club Stammkunden Programm“ enthalten.

IV.8. Sofern der Käufer den Inhalt seines Warenkorbes nicht mehr ändern will, kann er die Bestellung durch den Klick auf den Button „Zur Kasse“, mit Angabe der Lieferadresse, bzw. mit Auswahl der Zahlungsart und mit der Angabe einer eventuellen Anmerkung (Nachricht) aufgeben. Die Produktbestellung wird mit der Angabe der Liefer- und Rechnungsdaten, der Eingabe etwaiger Gutscheincodes für verschiedene Ermäßigungen sowie der Annahme der AGB fortgesetzt.

IV.9. Die Bestellung erfolgt nach der Überprüfung der Daten, durch Anklicken des Buttons „Ich gebe meine Bestellung auf”. Der Käufer stimmt der Übermittlung und Verarbeitung der mit dem Kauf verbundenen Daten durch das IT-System des Verkäufers zu; ferner erklärt er, vom Inhalt der jeweils geltenden AGB Kenntnis genommen zu haben und diesem zuzustimmen.

IV.10. Der Verkäufer bestätigt den erfolgreichen Kauf zuerst direkt auf der Benutzeroberfläche, danach sendet er eine Bestellbestätigung an die bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse des Käufers. Der Verkäufer kann die Erbringung der Dienstleistung in Bezug auf die im Punkt IV.3. dargestellte Regelung aus einem berechtigten Grund auch nach der Versendung der Bestätigungs-E-Mail verweigern.

IV.11. Der Einzelkaufvertrag zwischen dem Verkäufer und dem Käufer [II.1. (a)] kommt mit Absendung der Bestätigung des Verkäufers zustande und gilt bis zur Übernahme des Produkts durch den Käufer, aber für höchstens 30 (dreißig) Tage. Der Käufer akzeptiert durch Abschicken der Bestellung, dass er durch den Vertragsschluss – der ausgewählten Zahlungs- und Lieferungsart entsprechend – auch zur Zahlung des Kaufpreises und zur Übernahme des Produktes verpflichtet ist. Sollte der Käufer die Bestätigung des Kaufes innerhalb von 48 Stunden auf elektronischem Weg nicht erhalten, hat der Käufer keine Gebotsverpflichtung oder Vertragsverpflichtung.

IV.12. Der Verkäufer speichert den abgeschlossenen Einzelkaufvertrag in seiner Datenbank elektronisch und stellt diese für den Käufer im Webbüro unter dem Menüpunkt „Meine Bestellungen” zur Verfügung.

IV.13. Der Einzelkaufvertrag – samt den darin inkludierten AGB – enthält alle Bedingungen der Vereinbarung zwischen den Vertragsparteien (Integrationsklausel).

IV.14. Im Fall eines teilweise unwirksamen Einzelkaufvertrags wird der gesamte Vertrag nur dann unwirksam, wenn ihn die Vertragsparteien angesichts des veränderten Inhalts gar nicht abgeschlossen hätten.

V. Bestandteile und Bezahlung des Kaufpreises

Produktpreis, Lieferkosten und Verpackungskosten

V.1. Der Produktpreis beinhaltet nicht die Gebühr der Lieferung, die als eine Komponente des Kaufpreises gilt und zusammen mit diesem zu begleichen ist. Die Kosten für die Lieferung durch den Versanddienst trägt der Käufer, es sei denn, der Käufer kauft im Rahmen des Einzelkaufvertrags mindestens ein Produkt, dessen Lieferung kostenlos ist, da in diesem Fall alle anderen Produkte derselben Bestellung von der Liefergebühr frei sind. Die Liefergebühr umfasst auch die Verpackungskosten des Produkts. Die jeweils gültigen Lieferkosten sind auf der MANNA-Webseite im Menüpunkt „Häufig gestellte Fragen“ unter dem Punkt "Fragen zur Lieferung" erreichbar.

V.2. Der Verkäufer gibt auf seiner Webseite alle Bestandteile des Kaufpreises brutto an und erstellt die Rechnung dementsprechend aufgrund der im Laufe des Bestellprozesses angegebenen Rechnungsdaten des Käufers. Der Käufer nimmt nachträglich keine Änderung des Namens und der Adresse in der Rechnung vor. Der Käufer muss sich vergewissern, dass er dem Verkäufer richtige Rechnungsdaten angegeben hat.

Zahlungsarten des Kaufpreises

V.3. Die Zahlung des Kaufpreises für das erworbene Produkt ist nur mit den nachstehend angegebenen Zahlungsarten möglich. Mit der Bestätigung der Bestellung akzeptiert der Käufer auch die Tatsache, dass keine sonstigen Zahlungsarten zulässig sind.

V.4. Der Verkäufer verschickt das Produkt an dem Tag, wo der Kaufbetrag bis 14:00 Uhr (MEZ) im Bankkonto des Verkäufers gutgeschrieben wurde.

V.5. Der Verkäufer erhält eine Bestätigung über die Gutschrift des Kaufbetrags auf seinem Konto und danach beginnt er, die Ware zu verpacken. Der Käufer erhält über die erfolgreiche Bezahlung eine Bestätigungs-E-Mail.

V.6. Der Käufer erkennt an, dass der Verkäufer den Zeitpunkt des Eingangs seiner Überweisung nicht beeinflussen kann, somit verantwortet er nicht für Verzögerungen, die aus einer verspäteten Überweisung erfolgen.
Zahlung mit Sofortüberweisung

V.7. Der Käufer braucht dazu eine Online-Banking Registration. Er muss das Land und seine Bank angeben, über die die Überweisung erfolgt. Dazu müssen sein BIC (Bank Identifier Code), seine Bankleitzahl oder der Name der Bank angegeben werden. Der Käufer wird nach Angabe seiner Online-Banking Daten an eine sichere Webseite weitergeleitet. Der Verkäufer nimmt keine Kenntnis von seinen Zugangsdaten, da diese verschlüsselt an die Bank übermittelt werden. Der Käufer erhält anschließend eine TAN (Transaction Authentication Number), die er ebenfalls eingeben muss. Eine TAN kann nur einmal verwendet werden.
Zahlung mit Kreditkarte

V.8. Bei der Bezahlung mit Kreditkarte muss der Käufer die 16-stellige Kartennummer, das Ablaufdatum der Karte (im Format MM/JJ) und den 3-stelligen CVV-Code (Card Verification Value) von der Rückseite seiner Kreditkarte angeben. Der Verkäufer speichert die Daten seiner Kreditkarte auf keiner Weise, diese werden ihm auch nicht bekannt.

V.9. Die Bank des Verkäufers akzeptiert folgende Kreditkarten zum Ausgleichen des Kaufpreises:
Zahlung mit PayPal

V.10. Die Zahlung mit PayPal kann über das PayPal-Konto erfolgen, ist aber auch ohne ein bestehendes PayPal-Konto möglich. Der Käufer muss dazu bei PayPal seine Kreditkarten- oder Bankdaten angeben. Der Käufer wird an die Webseite von PayPal weitergeleitet, wo er sich mit der Angabe seiner E-Mail-Adresse und seines Passwortes anmelden und die Zahlung bestätigen kann.

Zahlung mit Geschenkgutschein

V.11. Der Käufer kann den Kaufpreis auch mit einem Gutschein anhand der auf der MANNA Webseite angegebenen "Regelungen zum Einlösen des MANNA Geschenkgutscheins" begleichen. Die Lieferkosten können nur dann mit einem Geschenkgutschein beglichen werden, wenn das die "Regelungen zum Einlösen des MANNA Geschenkgutscheins" an dem Tag des Kaufs ermöglichen.

VI. Lieferung, Übernahme des Produktes und Bearbeitung von Beschwerden


VI.1. Der Käufer erhält über die Verpackung und Versendung der Ware eine Bestätigungs-E-Mail mit der Sendungsnummer. Anhand der Sendungsnummer kann er das Paket auf der Webseite des jeweiligen Paketdienstes online verfolgen.

VI.2. Die Auslieferung der gekauften Ware erfolgt nach Deutschland ausschließlich durch den Paketdienst DHL. Der Käufer hat die Möglichkeit, eine Privat-, oder Arbeitsadresse anzugeben, im letzteren Fall muss er den Firmennamen und alle anderen zusätzlichen Informationen im Feld „Firmenname / Nachricht an den Kurier“ angeben. Der Käufer kann die Ware auch an eine Packstation oder Postfiliale senden lassen, sofern er über ein Konto bei DHL verfügt. In diesem Fall soll er bei der Bestellung seinen Namen, die Nummer der Packstation oder Postfiliale als Straßenname, außerdem die Postleitzahl und die Stadt, sowie im Feld „DHL Kundennummer“ seine von DHL erhaltene Postnummer eingeben.

VI.3. DHL liefert die Ware montags bis freitags zwischen 7:00-18:00 Uhr, samstags zwischen 8:00-18:00 Uhr, teilweise bis 16:00 Uhr an die vom Käufer angegebene Adresse aus. Der Käufer kann direkt auf der DHL-Webseite einen gewünschten Zeitpunkt, oder einen gewünschten Ort für die Zustellung der Ware angeben, dazu muss er sich auf der Webseite https://www.dhl.de registrieren. Sollte das Paket nicht zugestellt werden können, händigt der DHL-Bote das Paket einem Nachbarn aus, oder liefert das Paket in eine Postfiliale in der Nähe und hinterlässt darüber eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten des Käufers. Der Käufer kann das Paket in der Postfiliale mit dem Vorlegen der Karte sowie seines Ausweises abholen.

VI.4. Die Auslieferung der bestellten Ware erfolgt nach Österreich und in andere EU-Länder (bis auf Deutschland) mit dem Paketdienst GLS. Der Käufer hat die Möglichkeit, eine Privat-, oder Arbeitsadresse anzugeben, im letzteren Fall muss er den Firmennamen und alle anderen zusätzlichen Informationen im Feld „Firmenname / Nachricht an den Kurier“ angeben. Sollte das Paket nicht zugestellt werden können, händigt es GLS an einen Nachbarn aus, oder bringt es in einen Paketshop und hinterlässt darüber eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten des Käufers. Der Käufer kann das Paket im Paketshop mit dem Vorlegen der erhaltenen Karte und seines Ausweises abholen. Der Käufer kann seine Sendung auf der Webseite https://gls-group.eu/ online verfolgen.

VI.5. Verzögert oder misslingt die Zustellung des Pakets aus Gründen, die der Käufer zu vertreten hat (z.B. falsche Angaben der Lieferadresse) oder wegen seines Verstoßes gegen die Vorhersehbarkeitsklausel [§ 6:142 Ptk.], werden die sich daraus ergebenden Schäden (zusätzliche Kosten, sonstige Nachteile) vom Käufer getragen und der Verkäufer ist für sie weder dem Käufer, noch einer dritten Person gegenüber verantwortlich.

VI.6. Der Käufer muss den Inhalt der Sendung einzeln, in quantitativer und qualitativer Hinsicht überprüfen und bei Erfüllung des Vertrages vom Verkäufer den Lieferschein (die Empfangsbestätigung) unterzeichnen. Bis zum Beweis des Gegenteils bestätigt der regelrecht erstellte Lieferschein (die Empfangsbestätigung), dass das Paket, bzw. die Verpackung bei der Übernahme unversehrt und vollständig war.

VI.7. Der Käufer hat den eventuellen Fehler (Mangel) dem Verkäufer nach Wahrnehmung unter einer der auf der Webseite von MANNA, im Menüpunkt „Kontakt“ angegebenen Kontaktdaten unverzüglich mitzuteilen. Als fehlerhafte Erfüllung gilt von Seiten des Verkäufers, wenn das Paket beschädigt ist und kein Schadensaufnahmeprotokoll beigelegt ist, in dem der Schaden festgestellt worden ist, oder das Paket nicht die von dem Käufer gekauften Produkte enthält. Der Käufer muss für die infolge einer verzögerten, bzw. ausfallenden Schadensmeldung oder der Übernahme eines fehlerhaften (unvollständigen) Pakets entstandenen Schäden (zusätzliche Kosten, sonstige Nachteile) Ersatz zahlen.

VI.8. Bezüglich der verkauften Ware übergeht die Schadengefahr vom Verkäufer auf den Käufer zum Zeitpunkt, an dem der Käufer das Produkt in Besitz nimmt.

VI.9. Beschwerden bezüglich der Produkte bzw. der Dienstleistung können auf der MANNA Webseite unter dem Menüpunkt „Kontakt“ (E-Mail-Adresse des Kundendienstes: kundendienst@mannaseife.de) oder am Sitz des Verkäufers gemeldet werden. Der Verkäufer prüft die Beschwerden in der Reihenfolge ihres Eingangs, spätestens innerhalb von 30 (dreißig) Tagen und teilt dem Käufer das Ergebnis auf demselben Weg mit, wie die Beschwerde eingereicht wurde. Bei einer mündlichen Beschwerde schickt der Verkäufer dem Käufer das Protokoll und seine Antwort auf die Beschwerde auf schriftlichem Weg zu. Bei Ablehnung der Beschwerde kann sich der Käufer an die zuständigen Stellen (z.B. Notar) oder an das Gericht wenden.

Das Unternehmen verfügt über einen Verhaltenskodex anhand des Gesetzes über das Verbot illegaler Geschäftspraktiken gegenüber Verbrauchern nicht.

VII. Änderung der AGB, Erlöschen des individuellen Kaufvertrags und Unzulässigkeiten des Rücktritts


VII.1. Dem Verkäufer steht das Recht auf eine einseitige Änderung der AGB - insbesondere, aber nicht ausschließlich im Schutz seiner eigenen wirtschaftlichen Interessen bzw. der seiner Geschäftspartner - zu.

VII.2. Der Verkäufer hat die Ausübung des oben genannten Rechtes und die geänderten Klauseln seinen Käufern und zukünftigen Vertragspartnern mindestens 8 (acht) Tage vor dem Inkrafttreten der neuen AGB mitzuteilen, in Fußnoten auf der Webseite MANNA, in einer gesonderten Mitteilung.

VII.3. Der Einzelkaufvertrag wird durch vertragliche Erfüllung der Dienstleistung sowie durch vertragliche Zahlung des Kaufpreises endgültig wirksam.

VII.4. Die Vertragsparteien können ihr individuelles Rechtsgeschäft in Hinsicht auf die Zukunft im gegenseitigen Einverständnis aufheben. In diesem Fall schulden sich die Parteien keinerlei Dienstleistungen und sind verpflichtet, vor der Beendigung des Rechtsverhältnisses in Hinsicht auf bereits erbrachte Leistungen miteinander zu verrechnen.

VII.5. Der Käufer kann vom individuellen Kaufvertrag innerhalb von 30 (dreißig) Kalendertagen ab Übernahme der Ware ohne Begründung zurücktreten. Die Rücktrittserklärung, die auch die Kontonummer des Käufers beinhaltet, soll als Einschreibesendung mit Empfangsbestätigung, spätestens am Tag des Ablaufs der Frist an den Sitz des Verkäufers geschickt werden. Der Rücktrittserklärung müssen die gekaufte Ware, sowie die über den Kauf ausgestellte originale Rechnung beigelegt werden. Eine vorschriftsmäßig mit den Anlagen abgesandte, an den Verkäufer zugestellte Rücktrittserklärung (nach Eintritt der Zustellungsvermutung) kündigt den Einzelkaufvertrag, gilt aber darüber hinaus nicht als rechtswirksame Mitteilung.

VII.6. Die durch die Ausübung des Rücktrittsrechts entstandenen Kosten in Bezug auf die Rückgabe des Produktes werden vom Käufer getragen. Darüber hinaus müssen auch die infolge der nicht entsprechenden Verpackung der Rücksendung entstandenen Schäden vom Käufer getragen werden.

VII.7. Der Verkäufer verpflichtet sich, dem Käufer den – durch die schriftlich bestätigte Kostenübernahme der Rückerstattung eventuell reduzierten – Kaufpreis spätestens innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen ab Zustellung der Rücktrittserklärung (dem Zeitpunkt der Zustellungsvermutung) zurückzuzahlen, er kann jedoch gleichzeitig auch die Erstattung der Kosten verlangen, die durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entstanden sind.

VII.8. Vom im Abs. VII.5. beschriebenen Rücktrittsrecht kann der Käufer nicht Gebrauch machen, wenn die gekaufte Ware wegen ihrer Natur nicht rückerstattet werden kann. Die Vertragspartner sind sich einig, dass ein mit der Rücktrittserklärung zurückgesendetes Produkt diesem Umstand entspricht, wenn seine Konsistenz, Stückzahl, sein Gewicht oder Volumen, oder seine netto Quantität anderer Art 30 (dreißig) % der Qualität oder Quantität der originalen Ware nicht erreicht. Die Ware ist auch dann vom Rücktrittsrecht ausgeschlossen, wenn ihre Konsistenz oder Verpackung solchermaßen beschädigt wird, dass ihre Herkunft nicht identifizierbar ist.

VII.9. Der Käufer ist nicht berechtigt, unter Berufung auf Interessenwegfall vom individuellen Kaufvertrag zurückzutreten,

VII.10. Bei einem Rücktritt vom Einzelkaufvertrag seitens Käufer bezüglich einer Ware in der sog. "3+1 Aktion" gilt das Rücktrittsrecht ausschließlich für das vollständige Paket bzw. zusammen und einheitlich für alle von der Aktion betroffenen Produkte. Sobald sich eine Bedingung aus Absatz VII.8 auf eine Ware des Warenpaketes oder des 3 + 1 Angebotes zutrifft, kann der Käufer sein Rücktrittsrecht weder auf das Warenpaket (auf alle vom Angebot betroffenen Waren), noch auf die einzelne Ware ausüben. Diese Verordnungen sind auch für die vom Verkäufer für den Käufer gesandten Geschenke entsprechend anzuwenden, falls diese auf der MANNA Webseite erworben werden können.

VIII. Schlussbestimmungen


VIII.1. Der Käufer nimmt zur Kenntnis, dass er laut § 29. des Regierungserlasses (im Weiteren: Erl.) 45/2014 (II. 26.) aufgrund gesundheitlicher und hygienischer Gründe bei Kosmetikprodukten das im §20. Erl. beschriebene Widerrufsrecht nicht geltend machen kann, falls das Produkt nach der Übergabe geöffnet wurde, also der Käufer die Schutzverpackung entfernt hat.

VIII.2. Manna informiert den Käufer, dass er die erforderlichen Schutzmaßnahmen der auf dem von ihm betriebenen Server gespeicherten Daten durchgeführt hat und er aktualisiert diese Maßnahmen ständig für den Schutz der Kundendaten, mit Nutzung der relevanten Verschlüsselungsalgorithmen.

VIII.3. Der Käufer kann den Kundendienst des Verkäufers per Telefon, per Post oder per E-Mail erreichen. Die Kontaktdaten (Postanschrift, Telefonnummer) sind auf der Webseite des Verkäufers zu finden. Darüber hinaus sichert der Verkäufer auch einen für jeden nutzbaren Menüpunkt auf seiner Webseite für online Korrespondenz. Der Verkäufer prüft die eingegangenen Beschwerden innerhalb von drei Werktagen und benachrichtigt den Käufer vom Ergebnis der Prüfung gemäß der gesetzlich vorgeschriebenen Informationspflicht.

VIII.4. Um die mit Qualität und Sicherheit der Produkte, mit den Regeln der Produkthaftung, sowie mit Abschluss und Erfüllung des Vertrages verbundenen Rechtsstreitigkeiten gütlich beizulegen, kann sich der Käufer an die Schlichtungsstelle wenden, die nach seinem Wohnort neben der Berufskammer zuständig ist (§ 28 Gesetz XLII. aus 2008.). Die Zuständigkeitsbereiche der Schlichtungsstellen werden der Zuständigkeit der Regionalen Handels- und Industriekammern (§ 20 Abs (5) Gesetz XLII. aus 2008) angepasst. Der Verkäufer ist zur Mitwirkung im Vermittlungsverfahren und dadurch dazu verpflichtet, seine Antwort der Schlichtungsstelle zuzuschicken. Der Verkäufer ist laut Regelungen 2006/2004/EK für online Rechtsstreiten und der 2009/22/EK Direktive vom 21. Mai 2013 524/2013/EU verpflichtet, eine autorisierte Person zur Hörung und Einigung bereitzustellen. Sollte der Verkäufer nicht bei dem Komitat der zuständigen Schlichtungsstelle gemeldet sein, ist der Verkäufer weiterhin dazu verpflichtet, dem Käufer die Möglichkeit einer schriftlichen Einigung zu bieten.

Adresse der Schlichtungsstelle im Komitat Pest: 1119 Budapest, Etele út 59-61. II. emelet 240. Telefonnummer: +36-1-269-0703. Anschrift: Pest Megyei Békéltető Testület 1364 Budapest, Pf.: 81. Seine Webseite ist unter dem Link panaszrendezes.hu zu erreichen.

Sollten Sie mit der Bearbeitung Ihrer Beschwerde oder deren Ergebnis nicht zufrieden sein, reichen sie eine Beschwerde bei der Europäischen Kommission auf der Online-Streitbelegung Plattform ein.

EINREICHEN DER BESCHWERDE AUF DER PLATFORM ONLINE-STREITBELEGUNG
unter folgendem Link:

https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=DE

Öffnen sie mit diesem Link die Streitbeilegungsplattform.

Füllen Sie das Formular aus.

Geben Sie bei den Angaben zum Verkäufer die E-Mail-Adresse kundendienst@mannaseife.de an.

Schicken Sie die Beschwerde ab.

VIII.5. Nutzung der Webseite MANNA ist an keine spezielle Software gebunden, sie ist zugänglich durch die folgenden Betriebssysteme und Softwares: Windows XP oder neuere Version, Linux, OS X, iOS, Android oder Windows Phone Betriebssystem, bzw. Internet Explorer (9 oder neuere Version), Google Chrome, Mozilla Firefox, Opera oder Safari.

Szigetszentmiklós, 22. Oktober 2019